Don't hide yourself.

19.4.15


Love yourself for who you are. Naja ist wohl leichter gesagt als getan.
Jeder hat seine Problemzonen und es dauert seine Zeit bis man seinen Körper endlich akzeptiert hat. Ich habe nicht so schlanke Oberschenkel und Oberarme sowie ein kleines Bauchi. Na und? So bin ich halt. Ich arbeite daran meinen Körper zu verändern aber kann mich auch jetzt so akzeptieren, wie ich bin. Aber es ist schwer sich zu lieben, wenn man früher gehört hat wie hässlich und dick man nicht sei. Das begleitet einen mental auf ewig. Auf Instagram dauernd wunderschöne, dünne und durchtrainierte Frauen zu sehen. Zu merken, dass man selbst genau das Gegenteil ist. Es wird einem vermittelt, dass man einem Schönheitsideal von Kleidergröße XXS entsprechen muss und wird beleidigt wenn man dem nicht entspricht. Vielleicht hört man es nicht immer von anderen Menschen. Aber man sieht die Blicke. Und das tut weh.

Wenn ich könnte würde ich so viel verändern. Aber meine Gene lassen das nicht zu. Von einem schmaleren Gesicht, über größere Brüste und schmalere Beine hätte ich gern alles. Aber im echten Leben gibt es kein Photoshop. Wenn wir lernen uns zu lieben, wie wir sind, und die Gesellschaft muss kapieren, dass nicht jeder gleich ist und nie sein wird. Wir dürfen uns nicht selbst daran bemessen, wie wir aussehen. Dann könnte alles gut sein. So ist es aber leider nicht. Wird es aber hoffentlich irgendwann mal sein.


Jeder hat Problemzonen. Jeder hat Stretch Marks. Jeder sieht ungeschminkt nicht so toll aus wie sonst. Jeder hat eigentlich dunkle Augenringe. Und das gilt auch für uns Blogger. Wir inszenieren uns im Internet, wie wir es gerne hätten, und zeigen viel zu oft nicht wie wir wirklich sind. Wir sind alle nur Menschen und im Internet versteckt man sich schnell hinter der Wand der Anonymität und merkt nicht wie verletzend die negativen Kommentare auf dem Blog oder Instagram sind. Weil es mehr sind als im echten Leben. Man braucht nicht viel Mut um einen Kommentar zu hinterlassen.
Kein Blogger ist perfekt und wir sind auch nur Menschen. Wir sind auch nicht immer glücklich mit dem was wir im Spiegel sehen und wünschten wir wären ein Victoria Secret Model. Es ist schwer mit sich selbst und seinem Körper im reinen zu sein, wenn aus der anonymen Internet-Welt schlimme Kommentare kommen. Es tut weh und Bodyshaming, böse Äußerungen und Cybermobbing müssen einfach aufhören.

Angeregt über dieses Thema zu schreiben hat mich Cassey Ho von Blogilates mit ihrem neuen Video. Mit ihren mehr als 2 Millionen Abonnenten auf YouTube ist sie für viele Frauen ein Vorbild aber sie bekommt auch viele negative Kommentare, die ihr sehr an die Substanz gehen. Bodyshaming und Mobbing sind nicht eine Sache, die nur das Internet betrifft sondern auch das Leben offline. Und es macht mich traurig, was so eine tolle und starke Person, wie sie, erleiden muss. Jeder hat eine Hintergrundgeschichte zu dem wie er/sie ist und man sollte Leute nicht danach beurteilen, wie sie aussehen. Das ist einfach nicht okay. Unsere Gesellschaft ist jedoch durch die Schönheitsideale der Modebranche dazu erzogen worden, das zu machen. Denn wer nicht dünn ist, ist auch nicht schön.


"My body or your body doesn't define who you are. 
You're not measured by the distance between your thighs, by how flat your abs are 
or how big your butt is. You're more than that. 
You are full of character, personality, talents, skills."
- Cassey Ho

Es ist wirklich schwer über das zu schreiben, weil ich selbst lange Zeit ein sehr schweres Verhältnis zu meinem Körper hatte. Mir wurde vor knapp 6 Jahren die Gallenblase entfernt und seitdem zieren vier Narben meinen Bauch. Mein Leben wurde auf den Kopf gestellt, weil Essen plötzlich nicht mehr das gleiche war und mein Körper auch nicht. Ich habe einige Zeit gebraucht zu mir zu finden und zu akzeptieren, wie und wer ich bin, und dass mein Körper okay ist, wie er ist. Natürlich wünsche ich mir manchmal immer noch anders auszusehen, aber ich komme damit klar wie ich bin. Und das wünsche ich mir auch für alle anderen.
Don't measure yourself by your look and just be the best version of yourself!

You Might Also Like

14 Meinungen

  1. Der Post ist so gut geschrieben und ich stimm dir 100% zu! Ich bin auch nicht ganz zufrieden mit meinem Körper, aber mir täglich zu wünschen, dass er anders wäre wird auf Dauer auch nichts bringen.
    Hab das Video von Cassey noch gar nicht gesehen, muss ich mir mal anschauen!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Maxie Renee!

    Wow! Für diesen Post kann ich dir nur eines sagen: Danke! Danke, dass du den Mut gefunden hast, darüber zu schreiben. Danke, dass du dich von so einer menschlichen Seite zeigst. Ich verstehe all das sehr gut. Diese Fitinspos auf Instagram, ich kann sie auch nicht mehr sehen. Ich finde, es wird hier so eine Einfachheit vorgegaukelt, die es so im echten Leben nicht gibt. Wer hat immer Spaß am Krafttraining? Wer lächelt schon die ganze Zeit bei schmerzhaften Bauchübungen? Im echten Leben wohl niemand :)

    Ich finde es schön, dass es Blogger wie dich gibt, die auch mal über solche Themen sprechen. Ich habe auch große Probleme mit meinem Körper und litt jahrelang unter Magersucht, auch wenn man mir das heute nicht mehr ansieht, was mich selbst sogar manchmal ein bisschen stört. Manchmal wünschte ich mir, ich wäre wieder so dünn, wie vorher. Jetzt habe ich auch ein kleines Bäuchlein, mag meine Oberschenkel und Oberarme auch nicht so, aber ich kann mich jetzt trotzdem viel mehr akzeptieren, als vorher.

    Ich finde dich wunderschön. Und wegen deinen Narben: Es ist nachvollziehbar und verständlich, dass sie an deinem Selbstbewusstsein kratzen, aber du bist schön gerade wegen ihnen. Sie erzählen eine Geschichte von deinem Leben, sie zeigen, dass du ein Mensch bist, der es verdient hat, glücklich zu sein. Ein Mensch, der etwas vom echten Leben versteht und bei dem nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Und wahre Schönheit ist nie das Aussehen, wahre Schönheit kommt vom Inneren. Der Charakter macht uns erst schön :)

    Hast du die Frisur schon ausprobiert?? Sie steht dir sicher supergut :)

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag, meine Liebe :)

    Liebste Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
  3. Ein ganz ganz wunderschöner Post liebe Maxie!
    Ich bin froh dass wir heute beim Blogger Treffen darüber geredet haben und dass du mir gesagt hast dass du den Post geschreiben hast. Habe ihn sofort geteilt, finde das Thema mega wichtig :)

    Liebst
    Svetlana

    AntwortenLöschen
  4. Großen Respekt an dich, dass du so offen darüber schreibst. Und du hast genau die richtige Einstellung. Ja klar, ich würd auch lieber so und so aussehen, aber wenn ich mich dann ab und zu im Spiegel ansehe denke ich mir "Sieht ja eigentlich doch ganz gut aus." Ist zwar nicht immer der Fall, aber in letzter Zeit immer öfter. Und vielleicht ist es irgendwann Dauerzustand.
    Und wenn man schon unzufrieden mit sich ist, sollte man an sich arbeiten und nicht nur herumjammern. Egal wie lange man auch braucht. Und wenn man es dann mal geschafft hat, hat man eine komplett andere Ausstrahlung wie wenn man von Naturaus schon super schlank ist.

    Alles Liebe, Jacky
    http://kolibritastisch.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich toller Beitrag und ich finde es klasse, dass du das ansprichst.
    Viel zu oft vergessen wir, wer wir wirklich sind, inszenieren viel zu oft, viel zu viel.
    Ich empfinde es auch so, dass viele Mädels nur dann Komplimente bekommen, wenn sie dürr und abgemagert sind, kurvige Frauen werden da eher belächelt.
    Klar spornt es an sport zu treiben und etwas ändern zu wollen - allerdings leider aus den falschen Gründen.
    Jeder sollte das Recht haben sich so wohlzufühlen wie er oder sie ist - mit oder ohne Kilos. :)

    VANITY ✿ LUXE

    AntwortenLöschen
  6. Sehr toll geschrieben und du hast absolut recht!
    Dazu habe ich letztens ein Bild mitsamt einem sehr passenden Spruch - trotz der Taille die darauf zu sehen war, was total unnötig ist! - auf pinterest.com gefunden : You are not fat, you have fat. Fat does not define, who you are.
    Und so ist es!
    Ebenso wenig sagen Narben, wer man ist. Man hat nur diesen einen Körper und es wird immer, etwas geben, was man nicht leiden kann und was man ändern möchte. Aber der eigene Körper macht alles mit einem mit und trägt die Spuren des Lebens - was eigentlich eine sehr spannende Sache ist!
    Wie gesagt, wundervoll geschrieben und mehr als dir zustimmen kann ich nicht! Du sprichst mir tief aus der Seele! Auch wenn ich das ganze meist etwas wütender und aggressiver ausdrücke! :D

    Liebste Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  7. Ich selbst habe jahrelang unter meinem Körper gelitten aber Gott sei Dank kann ich mich jetzt so nehmen, wie ich bin, was mitunter auch sich verstärkt hat, seit ich vor zwei Jahren meinen Freund kennengelernt habe. Dein Post hat mich sehr an die damalige Zeit erinnert und bin froh, dass auch du aus dem Teufelskreis raus gefunden hast. Mach weiter so!

    AntwortenLöschen
  8. Ein wirklich toller Post! Hab mich selbst jahrelang selbst schlechter gemacht als ich war/bin. Ich wünschte ich könnte sagen das ich heute zufrieden mit mir bin aber das is so ne Phasensache. Gibt Phasen (und das können auch mal Monate sein) da is alles OK und dann wieder Phasen in denen ich vieles ändern möchte. Jedoch nichts operatives und inzwischen sehe ich das auch eher gelassen.

    AntwortenLöschen
  9. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg!
    Allerdings gibt es da eine kleine Schönheitsideal-Sache, die wir nicht ändern können (wie du auch schon gesagt hast). Es ist in den Gene verankert (danke Evolution), dass der Mensch auf besser auf kräftige und sportliche Menschen reagiert. Das liegt an den Jägern damals :) Die sicherten das Überleben und man paarte sich ja ursprünglich mit den Überlebenskräftigeren.
    Die Medien schießen einfach ins Extrem. Anfangs Provokation und "anders sein", jetzt Trend. Ungesund aber wahr -.-

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen
  10. Ganz toller Post, wirklich!
    Ich stehe sehr oft vor dem Spiegel und betrachte mich... Eigentlich jeden Abend. Und dann kommt es selten vor, dass ich denke "Heute sieht du hübsch aus." oder "Dein Körper ist toll wie er ist." Oft bin ich danach sehr deprimiert und denke an alle die schönen Mädels mit dem schlanken Körper. Dabei würde ich mich nicht einmal als hässlich oder dick bezeichnen. Ich entspreche einfach nicht dem Ideal und habe Rundungen =/ Wir Frauen sollten lernen, uns und unseren Körper mehr zu lieben =/

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünschte ich könnte so denken wie du. Das man sich so akzeptiert und vor allem liebt wie man ist. Ich bin da noch sehr weit von entfernt. Mittlerweile bin ich gerade dabei nicht mehr so sehr auf Andere zu hören. Wenn ich im Bus angesprochen und gefragt wurde ob ich Schwangere mich nicht setzen will, war ich zuerst sauer und später zu hause lag ich weinend im Bett. Das ist mir nicht nur ein Mal passiert. Ich finde es eine Frechheit, wenn Leute sich die Freiheit nehmen und andere dick, fett oder hässlich bezeichnen. Auch wenn die Frau es wohl lieb gemeint hat, so hat sie mich sehr verletzt. Die Blicke nachdem ich sagte "Ich bin nicht schwanger, einfach nur fett" waren die Krönung. Wenn man sich selbst nicht liebt und dann solche Kommentare kommen fällt es einem noch mal schwerer sich selbst zu akzeptieren.

    AntwortenLöschen
  12. Ich find meinen Körper nicht schön so wie er ist. Deswegen heißt es jetzt "in die Hände spucken" (bzw. Ernährung umstellen/darauf achten was gefuttert wird und Sport,...)

    Jedoch muss ich auch sagen, dass ich bisher nur einen Menschen in meinen Leben habe/hatte, der an meinen Fettpölsterchen nörgelte. Und das war meine Mutter, also halb so schlimm XD

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderbarer Text, ich arbeite momentan noch daran, zufrieden mit mir zu sein, aber es geht aufwärts ;) Zu Deiner Frage: Ich habe 12 Wochen vor dem Lauf angefangen zu trainieren. Wenn Du magst, kann ich Dir auch gern meinen Plan per Mail zukommen lassen, aber ich sage gleich, das war echt anstrengend ^^*
    Liebe Grüße,
    Missi von Himmelsblau

    AntwortenLöschen
  14. Ich kenne das Gefühl sehr gut, aber irgendwann lernt man damit umzugehen und sich selbst so zu lieben wie man ist. Zumindest war es bei mir so :D

    AntwortenLöschen

Find me on Facebook

Current Spotify Playlist